Arbeit gemeinsam neu denken: Rückschau auf die Demografietagung 2024

Der demografische Wandel stellt die Arbeitswelt vor große Herausforderungen. Erstmals leben in Österreich mehr Menschen über 50 Jahre als unter 20 Jahre. Diese Verschiebung in der Altersstruktur erfordert innovative Ansätze, um den Anforderungen der modernen Arbeitswelt gerecht zu werden und das Potenzial aller Generationen optimal zu nutzen. Unter dem Motto „Arbeit gemeinsam neu denken“ fand am 15. und 16. Mai 2024 die diesjährige Demografietagung statt. Die Veranstaltung bot einen Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis und ein vielfältiges Programm aus Keynotes, praxisnahen Workshops, Impulsvorträgen, sowie zahlreichen Tipps und Tricks für den betrieblichen Alltag von über 20 Speaker*innen, Demografieberater*innen und Best-Practice-Betrieben.

Die Demografietagung wurde eröffnet von Dr.in Julia Schitter, Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft und Mag.a Alexandra Weilhartner, MA MA, Projektleitung Demografieberatung Digi+. Moderiert wurde die Tagung von Cornelia Ertl. Als besonderes Highlight hat der Poetry Slammer Fabian Navarro beide Tage begleitet und in einen literarischen Text (“Poetic Recording”) verpackt.

Aus einem breiten Angebot aus 20 Kurzsessions konnten sich alle Besucher*innen ihr individuelles Programm zusammenstellen. Hierbei ging es unter anderem um neue Arbeitsformen, Job Crafting, Tools zur Wissensweitergabe, internes und externes Employer Branding und wie sich, ausgehend von der Altersstruktur, geeignete individuelle Personalstrategien für den Betrieb ableiten lassen. Der FFG – Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft bot einen Überblick über aktuelle Fördermöglichkeiten für Betriebe und Beschäftigte. Mit dem Einsatz von Augmented Reality wurde zudem die Veränderung der Bevölkerungspyramide deutlich und zu einem besonderem Highlight: die Erfahrungsberichte unserer Best-Practice-Betriebe COMPUDISK, ITdesign und HO&RUCK zu den Themen Nachfolge- und Wissensmanagement, neue Formen der Führung und Partizipation und Teilhabe im Unternehmen.

Alle Fotos von Daniel Shaked.

Dr.in Julia Schitter bei ihrer Begrüßung bei der Demografietagung 2024
Mag.a Alexandra Weilhartner, MA MA bei ihrer Begrüßung bei der Demografietagung 2024

DIE DEMOGRAFIETAGUNG 2024 IM ÜBERBLICK

2 Tage – 4 Keynotes – 20 Sessions

MMag.a Manuela Grünangerl bei der Demografietagung 2024

Mit ihrem Team untersucht die Kommunikationswissenschafterin MMag.a Manuela Grünangerl bereits zum dritten Mal die digitalen Kompetenzen der Österreicher*innen. Das Ergebnis: Die digitale Kompetenz in Österreich ist ungleich verteilt. Die Hauptfaktoren hierfür sind Alter, Geschlecht und Bildungsniveau – Stereotype, wie Altersbilder und Altersdiskriminierung, verstärken diese Ungleichheit nochmals. MMag.a Grünangerl zeigte, dass Personen, die eine positive Einstellung zur Technologie entwickeln können und sich kontinuierlich weiterbilden, laut Studien die Möglichkeit haben, soziodemografische Unterschiede auszugleichen und kreative Lösungen für digitale Herausforderungen zu finden.

Unter dem Thema “Unternehmenskultur und Digitalisierung” stellte Dr. Thomas Jackwerth-Rice, Wissenschaftler und Leiter des Geschäftsfelds Organisationen und digitaler Wandel, bei der Demografietagung die Frage, ob und wie diese beiden Aspekte miteinander vereinbar sind. Der Vortrag bot Einblicke in seine Forschungsergebnisse inkl. bewährter Strategien und einen Leitfaden für einen erfolgreichen Übergang in eine digitalisierte Zukunft.

Dr. Thomas Jackwerth-Rice bei der Demografietagung 2024
Mag.a Lena Marie Glaser bei der Demografietagung 2024

Von wegen, die Gen Z ist faul, und die Boomer wollen nichts verändern. Mag.a Lena Marie Glaser, Gründerin von basically innovative – Das Zukunftslabor der Arbeit, schlug in ihrer Keynote die notwendigen Verbindungen zwischen Generationen, Führungskräften und Mitarbeiter*innen. Alles mit dem Ziel, die Zukunft der Arbeit auf Augenhöhe zu gestalten, teilte sie Ergebnisse aus ihrer Arbeit mit Lehrlingen und Erkenntnisse darüber, welche neuen Perspektiven sich eröffnen, wenn wir aufeinander zugehen.

Die demografischen Herausforderungen haben alle Branchen erreicht. Die Ökonomin Mag.a Julia Bock-Schappelwein verdeutlichte die Auswirkungen der geringen Anzahl junger Arbeitskräfte und der bevorstehenden Pensionierungen der älteren Generationen. Neben aktuellen Zahlen erläuterte sie praxiserprobte innovative Lösungen und konkrete Gegenstrategien, die bereits erfolgreich von Unternehmen umgesetzt wurden. Nur wem es gelingt, ältere Arbeitskräfte besser zu integrieren, kann das volle Potenzial am Arbeitsmarkt entfalten und Hindernisse überwinden.

Mag.a Julia Bock-Schappelwein bei der Demografietagung 2024

Wie hat sich der öffentliche Diskurs über ältere Arbeitnehmer*innen in den letzten Jahren verändert? Welche Schritte braucht es, damit die Digitalisierung wirklich dabei unterstützen kann, inklusivere Arbeitswelten zu gestalten? Mag.a Julia Bock-Schappelwein (WIFO), Dr.in Laura Romeu Gordo (Deutsches Zentrum für Altersfragen) und Mag.a Alexandra Weilhartner, MA MA (Demografieberatung Digi+) ziehen in der gemeinsamen Diskussion Vergleiche zwischen Deutschland, Österreich und dem betrieblichen Alltag.


Weitere Fotos der Demografietagung 2024:

Nach oben scrollen
Skip to content